From Far Away
header

daily life lyric

Angst frisst Seele

Ich bin grad ziemlich unglücklich in meiner Welt. Ich produziere abartige Ängste und weiß kaum wie ich Ihnen entgegentreten soll

Gestern musste ich wegen Zahnschmerzen zum Zahnarzt. Ich hatte solche Angst vor einer drohenden Wurzelbehandlung, dass ich mich hab begleiten lassen, mich vorher mit ner großzügigen Portion Baldrian abgefüllt habe und zusätzlich ein starkes Beruhigungsmittel mitgenommen habe - in case of.
Am Ende wollte mein Doc nicht viel machen. Der Zahn der mich immer mal wieder nervt wird zu einem späteren Zeitpunkt eine Wurzelbehandlung bekommen, wenn die Probleme akuter werden. Hoffentlich bin ich dann schon so schmerzgeplagt, dass der Wunsch den Schmerz loszuwerden größer ist als meine Angst.

Ja aber, wenn es nur das wäre. Es geht sich gar nicht um die Angst vor dem Zahnarzt. Ich bin momentan derart angespannt, dass kleine Auslöser ausreichen um Angstattacken auszulösen. Immer wieder gern genommen Thema Autofahren. Es kotzt mich so an. Am schlimmsten ist, dass sich keine Desensibilisierung einstellt. Ich zwing mich durch Angstsituationen, bin nachher fertig mit meiner kleinen Welt und frage mich immer mehr wozu eigentlich? Das ganze hat was arg masochistisches an sich. 

Im Grunde kann ich nur auf den blöden Reha-Antrag hoffen. Meine Sachbearbeiterin ist auch nicht wirklich kommunikativ. Ich möchte da einfach mal meinen ganzen Frust und Wut entladen. Ich mag nicht mehr aushalten. Ich bin müde!

 

 

 

5.2.14 19:50
 
Letzte Einträge: Nach dem Wahnsinn = vor dem Wahnsinn, satisfaction


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de